Aarau Naturama 30.11.2019 15:00
n°1 Zürich | 28.08
Esther Eppstein
Samuel Haitz
Milena Langer
n°2 Zürich | 04.09
Jiří Makovec
Jiajia Zhang
Jungle Books
n°3 Oberglatt-Flawil | 14.09
Störwerkstatt (I): Sandguss
n°4 Zürich | 28.09
L. Archetti, S. Burger,
W. Lutz, P. Mattioli, V. Stefané
n°5 Zürich | 01.10
Linda Schädler
n°6 Basel | 23.10
D. Chapuis Schmitz
Gianna Molinari
Sarina Scheidegger
n°7 Lausanne | 02.11
Matthias Sohr
& Nina Mühlemann
n°8 Aarau | 30.11
Denise Bertschi
Denise Bertschi

Denise Bertschi (*1983) nimmt historische Begebenheiten zum Anlass, das Verhältnis der Schweiz zur Welt zu hinterfragen. Für ihre Ausstellung im Aargauer Kunsthaus anlässlich des Manor Kunstpreis Aarau im Januar 2020 führt sie einen Werkkomplex weiter, in dem sie die wirtschaftlich kolonialen Seilschaften von Schweizer Handelsleuten und Plantagenbesitzern nach Brasilien untersucht. Der auf ihren Reisen in der Provinz Bahia gesammelten lokalen Perspektive setzt sie ihre jüngsten Recherchen zu den Aargauer Akteur_innen gegenüber. Diese führen sie in diverse Depots und zu ausgewählten Gebäuden in der Stadt Aarau, u. a. auch ins Naturama Aargau. Hier lagern – als Zeugnisse aus der Ferne – die von den Brasilienreisenden gestifteten Sammlungen, v.a. von exotischen Vögeln. Zusammen mit Expert_innen spricht die Künstlerin über diesen Fund und die Weiterentwicklung des Recherchematerials zu visuellen Arbeiten.

In Zusammenarbeit mit dem Naturama Aargau.