Basel RANK / Ausstellungsraum Klingental 23.10.2019 19:00
n°1 Zürich | 28.08
Esther Eppstein
Samuel Haitz
Milena Langer
n°2 Zürich | 04.09
Jiří Makovec
Jiajia Zhang
Jungle Books
n°3 Oberglatt-Flawil | 14.09
Störwerkstatt (I): Sandguss
n°4 Zürich | 28.09
L. Archetti, S. Burger,
W. Lutz, P. Mattioli, V. Stefané
n°5 Zürich | 01.10
Linda Schädler
n°6 Basel | 23.10
D. Chapuis Schmitz
Gianna Molinari
Sarina Scheidegger
n°7 Lausanne | 02.11
Matthias Sohr
& Nina Mühlemann
n°8 Aarau | 30.11
Denise Bertschi
Delphine Chapuis Schmitz
Gianna Molinari
Sarina Scheidegger

Text, Wort und Sprache sind heute vielfach Mediumder Gegenwartskunst. Künstler_innen setzten nicht nur bestehende Texte ein, sondern greifen oft auch selbst „zur Feder“. Sie schreiben, verbreiten ihre Texte in unterschiedlichen Formaten oder verarbeiten sie visuell und performativ weiter. Gegenstand dieses Gesprächs bilden die Schreibprozesse, die am Anfang einer solchen künstlerischen Produktionskette stehen. Welche Strategien und Techniken kommen beim künstlerischen Schreiben zum Einsatz? Wie stehen Planen, Formulieren und Überarbeiten im Verhältnis zu Fragen der Vermittlung und Weiterverarbeitung und wo liegen individuelle Bezugspunkte? Es diskutieren die beiden Künstlerinnen, Sarina Scheidegger (*1985) und Delphine Chapuis Schmitz (*1979), für deren Praxis das Schreiben aus unterschiedlicher Warte zentral ist, mit der Schriftstellerin Gianna Molinari (*1988), die aus literarischer Perspektive und Praxis berichtet.

In Zusammenarbeit mit dem Ausstellungsraum Klingental/RANK.

Kasernenstrasse 34, 4058 Basel